Ybbsfreunde
 
betreiben ein Fischerparadies
südlich von Waidhofen/Ybbs
 
 
 
 
 
 
 
Aktionen & Termine
 
 
26.06.2017
 
Junganglertag 2017
 
Auch heuer können Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren ihre ersten - oder auch zweiten - Erfahrungen im Fischereisport sammeln. Die Experten der Ybbsfreunde verbringen mit den möglichen Nachwuchsfischern einen spannenden Vormittag. "Fang-Garantie" gibt es zwar natürlich keine, jedoch konnten sich in den letzten Jahren alle Kinder über ein Erfolgserlebnis freuen. Selbstverständlich darf der gefangenen Fisch anschließend mit nach Hause genommen werden.
 
Wann:  Dienstag, 29.8.2017, 8:30 Uhr bis ca. 12:00 Uhr
Wo: Schaukraftwerk Schwellöd, Waidhofen an der Ybbs
Wer: Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren
Sonstiges: Angelrute, wenn vorhanden, bitte mitbringen (begrenzt Leihgeräte vorhanden)
 
Aufgrund der notwendigen Vorbereitungen bitten die Ybbsfreunde um Anmeldung unter der
Fischerhotline 0676 810 37 862 oder per E-Mail unter info@Ybbsfreunde.at
 
Die Teilnahme ist gratis. Die Ybbsfreunde freuen sich über die Unterstützung durch die Eltern.
 
Petri Heil!
 
14.4.2017
 
EVN Ybbsfreunde setzen Nasen und Aalrutten in Ybbs ein
 
Das von den EVN Ybbsfreunden betreute Fischereirevier bei Amstetten bekommt wieder Zuwachs. Denn nun wurde an dem fast sieben Kilometer langen Flussabschnitt südlich der Bezirkshauptstadt ein eigens für dieses Projekt gezogener Fischnachwuchs der Arten Nase und Aalrutte eingesetzt.
 
Durch die im Zuge des Life+ Projekts erfolgten Renaturierungsarbeiten ist wieder geeigneter Lebensraum für dort selten gewordene oder gänzlich verschwundene Fischarten geschaffen worden. Die EVN Ybbsfreunde starten daher ein mehrjähriges "Wiedereinbürgerungsprojekt" inklusive Begleitmonitoring. "Wir möchten mehrere heimische Fischarten, die mittlerweile gefährdet sind, wieder verstärkt ansiedeln", erklärt Ybbsfreunde-Chef Christoph Friesenegger
 
In den vergangenen Monaten wurde bereits eine größere Anzahl an Forellen, Äschen, Nasen und Huchen in dem Revier ausgesetzt.
 
Alleine mit ihren Kleinwasserkraftwerken in Niederösterreich produziert die EVN Ökostromtochter evn naturkraft sauberen Strom für rund 37.000 Haushalte. Gleichzeitig steht das Unternehmen aber auch dafür, den Lebensraum rund um seine Kraftwerke bestmöglich zu erhalten. Moderne Fischaufstiegshilfen, Feuchtbiotope und Kiesinseln als Rückzugsplätze für Wasservögel sind nur einige Beispiele für aktiven Natur- und Artenschutz im Zeichen der ökologischen Stromproduktion.
 
 
     
 
17.8.2016
 
Junganglertag 2016 der Ybbsfreunde
 
Beim diesjährigen Junganglertag der Ybbsfreunde holten sich 30 Nachwuchsfischer aus dem Mostviertel wichtige Tipps von ausgewachsenen Petrijüngern.
 
"Bei unserem Schaukraftwerk Schwellöd in Waidhofen an der Ybbs sind dazu die Bedingungen optimal", so Christoph Friesenegger von der EVN.
 
 
 
     
     
     
     
     
     
     
 
     
     
     
 
3.8.2016
 
Ybbsfreunde laden zum jährlichen Junganglertag ein
 
Der Junganglertag an der Ybbs hat bereits Tradition. Diese Veranstaltung ist für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren, die ihre ersten - oder auch zweiten - Erfahrungen im Fischereisport sammeln wollen. Die Experten der Ybbsfreunde verbringen mit den möglichen Nachwuchsfischern einen spannenden Vormittag. "Fang-Garantie" gibt es zwar natürlich keine, jedoch konnten sich in den letzten Jahren alle Kinder über ein Erfolgserlebnis freuen. Selbstverständlich darf der gefangenen Fisch anschließend mit nach Hause genommen werden.
 
Wann:  Dienstag, 16.8.2016, 8:30 Uhr bis ca. 12:00 Uhr
Wo: Schaukraftwerk Schwellöd, Waidhofen an der Ybbs
Wer: Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren
Sonstiges: Angelrute, wenn vorhanden, bitte mitbringen (begrenzt Leihgeräte vorhanden)
 
Aufgrund der notwendigen Vorbereitungen bitten die Ybbsfreunde um Anmeldung unter der
Fischerhotline 0676 810 37 862
oder per E-Mail unter info@Ybbsfreunde.at
 
 
 
Die Teilnahme ist gratis. Die Ybbsfreunde freuen sich über die Unterstützung durch die Eltern.
 
Petri Heil!
 
 
16.7.2016
 
EVN-Junior-Ranger gesucht!
 
Die EVN-Ybbsfreunde suchen Jugendliche im Alter von 12-16 Jahren, die sich im Natur- und Gewässerschutz engagieren und die spannende Tätigkeit eines Nationalpark-Rangers kennenlernen möchten. An vier Samstagnachmittagen bietet EVN eine praxisnahe und erlebnisreiche Schulung am Gewässer im Raum Amstetten von erfahrenen Spezialisten. Das Experten-Team vermittelt breites theoretisches Basiswissen gekoppelt mit praktischen Anwendungen am Gewässer. Es werden u. a. Bruthäuschen und Nistkästen gebaut, Wasseranalysen durchgeführt, Kleinstlebewesen gesucht und bestimmt, die verschiedensten Lebewesen am und im Wasser beobachtet, praktisches Angeln trainiert, uvm.
 
"Wir möchten Jugendlichen die Chance bieten, an einem Umweltprojekt teilzunehmen und die Ybbs und ihr Umfeld besser kennenzulernen", so EVN Naturkraft Geschäftsführer Friedrich Zemanek.
 
Auch LAgb. Bgm. Anton Kasser unterstützt das Projekt: "Ziel ist es, Jugendliche im Bereich Natur- und Umweltschutz zu sensibilisieren".
 
Die frischgebackenen Junior-Ranger können nach dem Projektabschluss die EVN Ybbsfreunde bei diversen Naturschutzaktivitäten im Revier der Ybbsfreunde unterstützen.
 

Das Programm im Detail

  • Gewässerökologie  - Termin: 10.09.2016
    mit Christian Mitterlehner, allg. gerichtl. beeideter Sachverständiger für Gewässerökologie
  • Angelfischerei – Termin: 01.10.2016
    mit Projektleiter und Fischerei-Experte Harald Ley
  • Vögel und Insekten am Gewässer - Termin: Frühjahr 2017
    mit Johann Brabenetz, Veterinärrat a. D. 
  • Flora und Fauna in der Au - Termin: Frühjahr 2017
    mit Manfred Rosenberger, Nationalparkranger im Nationalpark Donauauen
 
 
 
 
 
 
22.6.2016
 
EVN Ybbsfreunde setzen Huchen in Ybbs ein
 
Das von den EVN Ybbsfreunden betreute Fischereirevier bei Amstetten bekommt wieder Zuwachs. Denn nun wurden an dem fast sieben Kilometer langen Flussabschnitt südlich der Bezirkshauptstadt rund 320 Huchen eingesetzt. Der Großteil davon zählt zur kleinen Größenklasse mit circa 12 Zentimeter, etwa 20 Exemplare waren jedoch fast 40 Zentimeter lang.
 
"Die unterschiedlichen Größen hängen mit unserem Bewirtschaftungskonzept zusammen. Für eine gesunde Population ist es wichtig, verschiedene Altersklassen im Revier vertreten zu haben. Deshalb werden auch ältere Fische eingesetzt", so evn naturkraft Geschäftsführer Friedrich Zemanek. In den vergangenen Monaten wurde bereits eine größere Anzahl an Forellen, Äschen und Nasen in dem Revier ausgesetzt. Mit den Huchen soll nun die Population einer weiteren in der Ybbs beheimateten Fischart gestärkt werden.
 
Das Fischereirevier liegt im Gebiet des Life+ Projektes "Mostviertel-Wachau". "Das Life+ Projekt hatte zum Ziel den Hochwasserschutz zu verbessern und Naherholungsgebiete zu schaffen, aber auch dass das Gewässer wieder als Lebensraum für Mensch und Natur zurückgewonnen wird", freut sich LAbg. Anton Kasser über die Folgemaßnahmen der EVN Ybbsfreunde.
 
"Im Rahmen des Life+ Projektes wurde viel investiert, um auch den Fischen einen idealen Lebensraum zu bieten. Es ist wichtig, dass auch die evn naturkraft als Pächter des Fischereireviers Verantwortung übernimmt und nachhaltig zum guten Zustand unserer Ybbs beiträgt", so Bürgermeisterin Ursula Puchebner.
 
Alleine mit ihren Kleinwasserkraftwerken in Niederösterreich produziert die EVN Ökostromtochter sauberen Strom für rund 37.000 Haushalte. Gleichzeitig steht das Unternehmen aber auch dafür, den Lebensraum rund um seine Kraftwerke bestmöglich zu erhalten. Moderne Fischaufstiegshilfen, Feuchtbiotope und Kiesinseln als Rückzugsplätze für Wasservögel sind nur einige Beispiele für aktiven Natur- und Artenschutz im Zeichen der ökologischen Stromproduktion.
 
 
 
 
23.4.2016
 
Ybbsfreunde: "Artificial Nesting" - 23.000 Äschen-Eier für die Ybbs
 

„Die Äschen-Eier sind kurz vor dem Schlüpfen, man kann bereits die Augen erkennen. Ich komme mir etwas beobachtet vor“, lacht Christoph Friesenegger, Mitarbeiter der EVN und Chef der Ybbsfreunde. Im Gegensatz zu Forellen, die rund 100 Tage brauchen, um zu schlüpfen, benötigen Äschen nur 3 Wochen.

 

Die Eier wurden nun mittels „Artificial Nesting“ in die Ybbs eingebracht. „Wir haben mit dieser natürlichen Art des Fischbesatzes sehr gute Erfahrungen gemacht. Unsere Besatzmaßnahmen sollen die Äschen-Population nachhaltig schützen, da die Fische von klein auf in der Ybbs aufwachsen“, so Friesenegger. Bei dieser Methode wird an geeigneten gut durchströmten Stellen im Bach mechanisch der vorhandene Kies gesäubert. Anschließend werden mit dem gereinigten Kies künstliche Laichbetten hergestellt. In diese werden die Eier mittels eines geeigneten Trichters eingebracht. Die Fische schlüpfen und wachsen von klein an in ihrer natürlichen Umgebung auf und sind künftig in der Lage selber zu laichen und sich zu vermehren.

 

Gleichzeitig wurden in den beiden Ybbsfreunde-Revieren auch 800 Jungäschen und 600 Jung-Bachforellen eingebracht. „Diesmal lag der Fokus auf der alten Ybbs. Bei einer ökologischen Bewirtschaftung müssen auch die Nebengerinne bewirtschaftet und nicht vergessen werden“, erklärt der Petri-Jünger der EVN.

 
 
 
 
 
 
 
 
14.1.2016
 
Ybbsfreunde: 30.000 Bachforellen-Eier für die Ybbs
 
Seit 2008 bewirtschaften die Ybbsfreunde ein Fischereirevier an der Ybbs auf Basis eines ökologisch orientierten Konzeptes. Um einen natürlichen Fischbestand zu sichern, greifen die Experten verstärkt zu speziellen Besatzmaßnahmen, wie etwa „Artificial Nesting“ oder „Cocooning“.  Auch heuer wurden auf diese Weise wieder 30.000 Bachforellen-Eier in die Ybbs entlassen.
 
Ybbsfreund Christoph Friesenegger: „Artificial Nesting und Cocooning sind die natürlichste Art einen Fischbesatz durchzuführen. Unsere Besatzmaßnahmen sollen die Forellen-Population nachhaltig schützen, da die Fische von klein auf in der Ybbs aufwachsen und nicht von einem Zuchtbetrieb geliefert werden.“
 
„Artificial Nesting“
Die der Natur naheste Methode ist die des „Artificial Nesting“ (künstliche Laichbetten). Hierzu wird an geeigneten gut durchströmten Stellen im Bach mechanisch der vorhandene Kies gesäubert. Anschließend werden mit dem gereinigten Kies künstliche Laichbetten hergestellt. In diese werden die Eier mittels eines geeigneten Trichters eingebracht. Die Fische schlüpfen und wachsen von klein an in ihrer natürlichen Umgebung auf und sind künftig in der Lage selber zu laichen und sich zu vermehren.
 
„Cocooning“
Cocooning verfolgt als nachhaltige, ökologisch orientierte, fischereiliche Bewirtschaftungsform ebenfalls das Ziel, in einem Gewässer letztendlich sich selbst erhaltende Populationen zu etablieren. Das Einbringen befruchteter Eier in Brutboxen in den Hauptfluss bzw. in geeignete Nebengewässer orientiert sich weitgehend an der natürlichen Reproduktion. Durch den Aufbau der Kokons können die natürlichen Verhältnisse, die für ein Aufkommen von Fischbrut erforderlich sind, simuliert werden. In die mit Kies- und Steinfraktionen aufgefüllte Brutkammer werden befruchtete Fischeier eingebracht und, nachdem der verschlossene Kokon im Flussbett eingegraben wurde, unter quasi natürlichen Verhältnissen erbrütet.
 
Dem Prinzip des »homings« (Rückkehr zum Ort der Geburt) folgend, können bei dieser Methode potenzielle Laichplätze ausgesucht, die Boxen dort exponiert und so möglicherweise neue Laichplätze, zu denen laichfähige Fische später zurückkommen können, initiiert werden.
 
17.7.2015
 
Ybbsfreunde laden zum jährlichen Junganglertag ein
 
Der Junganglertag an der Ybbs hat bereits Tradition. Diese Veranstaltung ist für Kinder von 10 bis 14 Jahren, die ihre ersten - oder auch zweiten - Erfahrungen im Fischereisport sammeln wollen. Die Experten der Ybbsfreunde verbringen mit den möglichen Nachwuchsfischer einen spannenden Vormittag. "Fang-Garantie" gibt es selbstverständlich keine, jedoch konnten sich in den letzten Jahren alle Kinder über ein Erfolgserlebnis freuen. Selbstverständlich darf der gefangenen Fisch anschließend mit nach Hause genommen werden.
 
Donnerstag, 25.8.2015
8:30 Uhr bis ca. 12:00 Uhr
Schaukraftwerk Schwellöd, Waidhofen an der Ybbs
 
Aufgrund der notwendigen Vorbereitungen bitten die Ybbsfreunde um Anmeldung unter der
Fischerhotline 0676 810 37 862
oder per E-Mail unter info@Ybbsfreunde.at
 
Die Teilnahme ist gratis. Die Ybbsfreunde freuen sich über die Unterstützung durch die Eltern.
 
Petri Heil!
 
 
Gleichzeitig lädt auch die Gemeinde Waidhofen/Ybbs zum Kinderfischen. Dieses findet am 12.9.2015 von 8 bis 13 Uhr statt. Anmeldung dafür bitte an Frau Edith Zarl.
Telefon:     +43 7442 511-144
E-Mail:       edith.zarl@waidhofen.at
 
18.6.2015
 
Lückenschluss an der Ybbs
Ybbsfreunde übergeben Zille an Feuerwehr und Wasserrettung
 
Zwei alte Zillen hat die Fischereigemeinschaft „Ybbsfreunde“ erworben und restauriert. Die beiden Boote werden künftig oberhalb der Kraftwerke Schütt und Schwellöd zur Verfügung stehen. Nutzen werden diese Zillen aber nicht nur die Ybbsfreunde, sondern auch die Feuerwehr und die Wasserrettung.
 
Zillen für Einsatzorganisationen
 
 
„Gerne stellen wir den Einsatzorganisationen unsere Zillen zur Verfügung. Schließlich haben wir alle auf dem Wasser zu tun“, freut sich Ybbsfreund Christoph Friesenegger über die neuen Möglichkeiten, die sich auch bei den langjährigen Kooperationspartnern auftun.
 
Durch die beiden Zillen sind nun auch die letzten beiden Stellen an der unteren Ybbs mit Booten abgedeckt.
 
14.6.2015
 
Spürsinn

Spannendes über das Leben in und an unserem Heimatfluss der Ybbs konnten Familien und Erwachsene am 14. Juni erfahren. In Kooperation mit den Ybbsfreunden veranstaltete spür.sinn einen interessanten und bewegten Nachmittag und nahm das Leben unter Wasser unter die Lupe.

Details unter http://www.abenteuer-spuersinn.at/bericht/flosse-fisch-fliege-246.html

 
20.2.2015
 

Workshop Flosse, Fisch und Fliege

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Verein „spür.sinn“ laden die Ybbsfreunde zu einem Workshop – dabei geht es um das Leben in und an der Ybbs, das Fliegenfischen und spannende ökologische Zusammenhänge.

13.6.2015, 14.00 - 18.00 Uhr

Details und Anmeldung:
http://www.abenteuer-spuersinn.at/

Die Ybbsfreunde freuen sich auf einen spannenden Tag.

 
 
3.12.2014
 

Christbaumversenken beim Schaukraftwerk Schwellöd 

 

Alle Jahre wieder: bereits zum sechsten Mal laden die Ybbsfreunde am 20.12.2014 ab 17.00 Uhr gemeinsam mit dem Verein Schaukraftwerk Schwellöd, der Wasserrettung Waidhofen/Ybbs und der Betriebs-Sportgemeinschaft der Firma MONDI zum Christbaumversenken in der Ybbs ein. „Das Christbaumversenken ist ein traditioneller Brauch zum Gedenken an Personen, die im Wasser verunglückt sind“, erklärt Ybbsfreund Christoph Friesenegger und rechnet auch heuer mit zahlreichen Besuchern aus Waidhofen und Umgebung.

 

Christbaumversenken beim Schaukraftwerk Schwellöd
20.12.2014
Beginn: 17.00 Uhr
Christbaumversenken: 17.30 Uhr

 

Für die musikalische Untermalung konnte wieder die Stadtmusikkapelle Waidhofen gewonnen werden. Für heißen Punsch ist gesorgt.

 
 
 
25.08.2014
 
Auch heuer luden die Ybbsfreunde zum jährlichen Junganglertag ein
 
Knapp 30 Kinder aus der Region folgten dem Ruf der Ybbsfreunde und sammelten beim jährlichen Junganglertag erste oder zweite Erfahrungen im Fischereisport.
 
Fast alle Kinder konnten sich über ein Erfolgserlebnis freuen und einen Fisch mit nach Hause nehmen.
 
Die Ybbsfreunde bedanken sich bei allen Eltern und Großeltern für Ihre tatkräftige Unterstützung.
 
Petri Heil!
 
Bilder >>>
 
17.12.2013
30.000 Bachforellen-Eier für die Ybbs
 

Seit 2008 bewirtschaften die Ybbsfreunde ein Fischereirevier an der Ybbs auf Basis eines ökologisch orientierten Konzeptes.

Um einen natürlichen Fischbestand zu sichern, greifen die Experten verstärkt zu einer Besatzmaߟnahme, die sich "artificial nest" nennt. Hierbei werden Fisch-Eier direkt in den Schotter der Ybbs eingebracht. Die Fische schlüpfen und wachsen von klein an in ihrer natürlichen Umgebung auf und sind künftig in der Lage selber zu laichen und sich zu vermehren.

Nachdem im April 10.000 ߄schen-Eier eingebracht wurden, sind diese Woche auf diese Weise 30.000 Bachforellen-Eier in die Ybbs entlassen worden. Mit Hilfe von zuvor eingesetzten Rohren brachten die Ybbsfreunde beim EVN Kleinwasserkraftwerk Schütt und im Teschengraben den Fischlaich direkt in den Schotter ein. Ein wesentlicher Bestandteil war hierbei die Fischwanderhilfe des neuen Kraftwerks. "Bereits beim Bau des neuen EVN Kleinwasserkraftwerkes Schütt wurden die Voraussetzungen für künftige Laichplätze geschaffen. Die neue Fischwanderhilfe entwickelt sich hier nicht nur zu einer Aufstiegsmöglichkeit der Fische, sondern auch zur Kinderstube der Jungfische", erzählt Ybbsfreund Christoph Friesenegger.

In den letzten Jahren stieg die Zahl der sogenannten Fischfresser (Kormoran, Fischotter, usw.) stark an, sodass die Ybbsfreunde groߟen Wert darauf legen, die Artenvielfalt zu erhalten und mit der Fischereiordnung die gefährdeten Arten besonders zu schützen.

 
 
18.07.2013
 
Ybbsfreunde laden zum jährlichen Junganglertag ein
 

Der Junganglertag ist für Kinder von 10 bis 14 Jahren, die ihre ersten - oder auch zweiten - Erfahrungen im Fischereisport sammeln wollen. Die Experten der Ybbsfreunde zeigen den möglichen Nachwuchsfischern herrliche Plätze und verbringen mit ihnen einen spannenden Vormittag. "Fang-Garantie" gibt es selbstverständlich keine, jedoch konnten sich in den letzten Jahren alle Kinder über ein Erfolgserlebnis freuen. Selbstverständlich darf der gefangenen Fisch anschlieߟend mit nach Hause genommen werden.

Petri Heil!

 

Donnerstag, 22.8.2013
9:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr
Schaukraftwerk Schwellöd, Waidhofen an der Ybbs

 

Aufgrund der notwendigen Vorbereitungen bitten die Ybbsfreunde um Anmeldung unter der
Fischerhotline 0676 810 37 862
oder per E-Mail unter info@Ybbsfreunde.at

 
Die Teilnahme ist gratis.
Die Ybbsfreunde freuen sich über die Unterstützung durch die Eltern.
 
22.08.2012

Satte Fänge beim Ybbsfreunde-Junganglertag 2012
 
Knapp 50 Kinder nahmen am diesjährigen Junganglertag der Ybbsfreunde teil. Der Junganglertag fand heuer bereits zum fünften Mal statt und ist für viele Kinder ein Fixpunkt in ihrer Ferienplanung geworden. Während manche Kinder ihre ersten Angelerfahrungen sammeln und einen spannenden Vormittag an der Ybbs verbringen, gibt es auch schon kleine Nachwuchs-Experten, die mit ihrer eigenen Ausrüstung ins Rennen gehen.

Fast jedes Kind konnte sich über einen Fangerfolg freuen. Eine besonders schöne Regenbogenforelle fing Markus Kastner (10) aus Ulmerfeld-Hausmening.

Ybbsfreund Christoph Friesenegger ist selbst begeisterter Fischer und freut sich jedes Jahr sein Wissen an den Nachwuchs weiter zu geben. Aufgrund der jährlich steigenden Teilnehmerzahlen ist er aber mittlerweile auf Hilfe angewiesen: "Herzliches Dankeschön an meine Fischereikollegen und an viele motivierte Eltern und Groߟeltern", so Friesenegger.

Die Ybbsfreunde
Die Fischergemeinschaft "Ybbsfreunde" betreibt für EVN und Stadtgemeinde ein 6,6 km langes Fischereirevier südlich von Waidhofen/Ybbs. Es reicht von der alten Stadtgrenze am Sattelgraben bis zum Fallbachgraben an der Grenze zu Opponitz. Dieser Abschnitt der Ybbs ist besonders artenreich und ein idealer Platz für Fliegenfischer. Die Hauptfischarten sind Bachforelle, Regenbogenforelle, ߄sche und Koppe. Dieser Ybbsabschnitt gehört zu den schönsten Bereichen des Alpenvorlandes.

 
21.03.2012

Ybbsfreunde laden zur jährlichen Uferreinigung ein
 

Die diesjährige Uferreinigung findet am Freitag den 30. März 2012 statt.
Treffpunkt ist das Autohaus Senker um 14 Uhr

Petri Heil!

 
06.01.2012

Christbaumversenken beim Schaukraftwerk Schwellöd
 

Zum traditionellen Christbaumversenken an der Ybbs luden die Ybbsfreunde am 6.1.2012 gemeinsam mit der Wasserrettung Waidhofen/Ybbs und der Betriebs-Sportgemeinschaft der Firma MONDI. Christbaumversenken ist ein traditioneller Brauch zum Gedenken an Personen, die im Wasser verunglückt sind.

 
11 Taucher trotzten den eisigen Temperaturen, konnten sich aber anschlieߟend mit heiߟem Punsch wieder aufwärmen. Für die musikalische Untermalung konnten diesmal die Windhager Jagdhornbläser gewonnen werden.
 
 
 
 
16.03.2011

Uferreinigung an der Ybbs am 1. April 2011 - 14 Uhr
 

Am 1. April findet die alljährliche Uferreinigung statt, um die Schönheit dieses Gebiets zu bewahren. Treffpunkt ist um 14 Uhr bei der Fa. Senker.

Ziel der Aktion ist es, die Umweltverschmutzung an den Ufern weitgehend zu reduzieren, sowie das Angeln in einer sauberen, grünen Umgebung zu ermöglichen.
Nach der Arbeit folgt bekanntlich das Vergnügen. Auch Friesenegger freut sich auf die kommende Saison: "Jetzt kann es richtig losgehen: Strahlender Sonnenschein, ein sauberes Ufer- jetzt fehlt nur noch der erste Fisch".
 
1.12.2010
 
Christbaumversenken beim Schaukraftwerk Schwellöd
 

Auch heuer laden die Ybbsfreunde am 18.12.2010 um 17 Uhr gemeinsam mit der Wasserrettung Waidhofen/Ybbs und der Betriebs-Sportgemeinschaft der Firma MONDI zum Christbaumversenken in der Ybbs ein. Christbaumversenken ist ein traditioneller Brauch zum Gedenken an Personen, die im Wasser verunglückt sind.

Für die musikalische Untermalung konnte wieder die Stadtmusikkapelle Waidhofen gewonnen werden. Für heiߟen Punsch ist gesorgt.

 
26.07.2011
 
Ybbsfreunde laden zum jährlichen Junganglertag ein
 

Der Junganglertag ist für Kinder von 10 bis 14 Jahren, die ihre ersten - oder auch zweiten - Erfahrungen im Fischereisport sammeln wollen. Die Experten der Ybbsfreunde zeigen den möglichen Nachwuchsfischern herrliche Plätze und verbringen mit ihnen einen spannenden Vormittag. "Fang-Garantie" gibt es selbstverständlich keine, jedoch konnten sich in den letzten Jahren alle Kinder über ein Erfolgserlebnis freuen. Selbstverständlich darf der gefangenen Fisch anschlieߟend mit nach Hause genommen werden.

Petri Heil!

 

Dienstag, 16. August 2011
8:30 Uhr bis ca. 12:00 Uhr
Schaukraftwerk Schwellöd, Waidhofen an der Ybbs

 

Aufgrund der notwendigen Vorbereitungen bitten die Ybbsfreunde um Anmeldung unter der
Fischerhotline 0676 885 11 405
oder per E-Mail unter info@Ybbsfreunde.at

 
Die Teilnahme ist gratis.
Die Ybbsfreunde freuen sich über die Unterstützung durch die Eltern.
 
 
16.03.2011
 
Uferreinigung an der Ybbs am 1. April 2011 - 14 Uhr
 

Am 1. April findet die alljährliche Uferreinigung statt, um die Schönheit dieses Gebiets zu bewahren. Treffpunkt ist um 14 Uhr bei der Fa. Senker.

Ziel der Aktion ist es, die Umweltverschmutzung an den Ufern weitgehend zu reduzieren, sowie das Angeln in einer sauberen, grünen Umgebung zu ermöglichen.
Nach der Arbeit folgt bekanntlich das Vergnügen. Auch Friesenegger freut sich auf die kommende Saison: "Jetzt kann es richtig losgehen: Strahlender Sonnenschein, ein sauberes Ufer- jetzt fehlt nur noch der erste Fisch".
 
1.12.2010
 
Christbaumversenken beim Schaukraftwerk Schwellöd
 

Auch heuer laden die Ybbsfreunde am 18.12.2010 um 17 Uhr gemeinsam mit der Wasserrettung Waidhofen/Ybbs und der Betriebs-Sportgemeinschaft der Firma MONDI zum Christbaumversenken in der Ybbs ein. Christbaumversenken ist ein traditioneller Brauch zum Gedenken an Personen, die im Wasser verunglückt sind.

Für die musikalische Untermalung konnte wieder die Stadtmusikkapelle Waidhofen gewonnen werden. Für heiߟen Punsch ist gesorgt.

 
20.8.2010
 
Junganglertag 2010
 
Auch in diesem Jahr war der Junganglertag ein voller Erfolg. 24 Kinder (und auch einige Väter) hatten einen spannenden Tag und konnten sich über Erfolge freuen. Den gröߟten Fisch fing heuer Jakob Jelinek, nämlich eine stattliche Regenbogenforelle mit 51 cm.

Petri heil!

Die Ybbsfreunde freuen sich über die rege Teilnahme und freuen sich schon auf nächstes Jahr.
 
 
13.8.2010
 
Ybbsfreunde laden zum jährlichen Junganglertag ein
 
Der Junganglertag ist für Kinder von 10 bis 14 Jahren, die ihre ersten - oder auch zweiten - Erfahrungen im Fischereisport sammeln wollen. Die Experten der Ybbsfreunde zeigen den möglichen Nachwuchsfischern herrliche Plätze und verbringen mit ihnen einen spannenden Vormittag. Garantie gibt es selbstverständlich keine, jedoch konnten sich in den letzten Jahren alle Kinder über einen Fang freuen. Selbstverständlich darf der gefangenen Fisch anschlieߟend mit nach Hause genommen werden.

Petri Heil!
 
Donnerstag, 19. August 2010
8:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr
Schaukraftwerk Schwellöd, Waidhofen an der Ybbs
 

Aufgrund der notwendigen Vorbereitungen bitten die Ybbsfreunde um Anmeldung unter der

Fischerhotline 0676 885 11 405
oder per E-Mail unter info@Ybbsfreunde.at

Die Teilnahme ist gratis.

 
8.3.2010
 
Infoabend und Uferreinigung zum Start der Fischereisaison
Am 16.03.2010 beginnt in den ersten Revieren die neue Fischereisaison
 
Zu diesem Anlass laden die Ybbsfreunde zu ihrem jährlichen Infoabend ein. Am 15.3.2010, um 18:00 Uhr im Gasthaus Grasberg, können sich Fischer und Interessierte über die Neuigkeiten in der Fischereiordnung informieren.
 
Weiters bitten die Ybbsfreunde am 26.3.2010 gemeinsam mit dem Stadtrevier zur alljährlichen Uferreinigung. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr beim Autohaus Senker.
Ziel der Aktion ist es, die Umweltverschmutzung an den Ufern weitgehend zu reduzieren, sowie das Angeln in einer sauberen, grünen Umgebung zu ermöglichen. Um die Schönheit dieses Gebiets zu bewahren, wird auch heuer die Fischereisaison mit der Reinigung des Ybbsufers eröffnet.
 
Letztes Jahr folgten rund 25 freiwillige Helfer dem Ruf der Ybbsfreunde, sammelten mehr als 30 Säcke Müll ein und kümmerten sich um wichtige Instandhaltungsarbeiten im Revier.
Die Ybbsfreunde erhoffen sich auch heuer wieder rege Beteiligung.
 
 
4.1.2010
 
Christbaumversenken bei eisigen Temperaturen
 
Auch heuer luden die Ybbsfreunde gemeinsam mit der Wasserrettung Waidhofen/Ybbs und der Betriebs-Sportgemeinschaft der Firma MONDI zum Christbaumversenken in der Ybbs ein. Christbaumversenken ist ein traditioneller Brauch zum Gedenken an Personen, die im Wasser verunglückt sind.
Wegen den eisigen Temperatur musste man zwar auf die musikalische Untermalung der Stadtmusikkapelle Waidhofen verzichten, Schneefall, tapfere Taucher und heiߟer Punsch sorgten trotzdem für weihnachtliche Stunden.
 
7.09.2009
 
Reinigung der Fischtreppe nach Hochwasser
 
Tatkräftige Unterstützung bekamen die Ybbsfreunde nach dem Hochwasser von der freiwilligen Feuerwehr.
Gemeinsam wurde die Fischtreppe beim KW Schwellöd gereinigt und wieder auf Vordermann gebracht.
 
Die Ybbsfreunde möchte sich auf diesem Weg bei der FF recht herzlich bedanken.
 
 
21.08.2009
 
Junganglertag
 
Aufgrund des groߟen Erfolges im Vorjahr veranstalteten die Ybbsfreunde wieder einen Junganglertag für Kinder von 10 bis 14 Jahren.
 
 
28.07.2009
 

Junganglertag für Kinder von 10 bis 14 Jahren. Wir würden uns dabei auch über die Unterstützung der Eltern freuen.

 

Freitag, 21. August 2009
8:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr
Schaukraftwerk Schwellöd

 

Aufgrund der notwendigen Vorbereitungen bitten wir um Anmeldung unter der

Fischerhotline 0676 885 11 405
oder per E-Mail unter info@Ybbsfreunde.at
 
Die Teilnahme ist gratis.
 
22.06.2009
 
Fischer genieߟen das schöne Revier der Ybbsfreunde
 
Für die Ybbsfreunde sind positive Rückmeldungen der schönste Lohn für die vielen Stunden Arbeit rund um das Revier.
 
Das letzte Feedback spricht wirklich für sich- wir wollen es niemandem vorenthalten:
 
Hallo Christoph !
 
Möchte mich noch einmal für dieses schöne Fliegenfischerwochenende bei dir bedanken!  
Für das Wetter kann ja niemand etwas und wir hatten trotz all dem noch eine sehr schöne Fischerei an eurer Strecke der Ybbs.
Es war heute noch sehr lustig und es wurden auch noch eine Menge Fische gefangen.
Von meiner Seite aus kann ich nur berichten das ich heute in ca. einer Stunde, alleine am Auslauf beim Riess Wehr, 10 wunderbare Bachforellen überlisten konnte wobei keine das Maߟ von 40 cm unterschritten hat. Die Gröߟte war 47cm und sie waren alle wunderbar gezeichnet und sehr gut abgewachsen. Natürlich durften alle wieder schwimmen!
Ich hätte nie erwartet da Bachforellen in so einer Dichte anzutreffen.Wollte eigentlich in der Mitte fischen, ging aber wegen des Wasserdrucks nicht.
Unwahrscheinlich wie die da hingefahren sind!
 
Ach ja und wenn du doch mal wieder zum Fischen kommst, hätte ich da einen Tipp für dich bei der Schottergrube am Felsen in der Kurve.
Bin da heute in "Bergsteigermanier" vorbeigeklettert und habe direkt über dem Gumpen gefischt. Hab da vier starke Bachforellen beobachtet wie sie sich für meine Nymphe interessierten, dachte mir, na ja eine davon wirst wohl fangen. Auf einmal zischten die alle wie von der Tarantel gestochen davon und der dunkle "Gumpenchef" sagte mal kurz "Hallo".
(Bachforelle jenseits von 60cm)
Also vielleicht begegnest du dem "Burschen" einmal und kannst ihn überlisten, ich war zu überrascht um anzuschlagen, ehrlich gesagt. Leider hat man bei so einem Kaliber aber meist nur diese eine Chance.  
 
Auch der Ortner Franz war hinter seinem "Besuch" am Riess her und hat dabei Bachforellen an den Haken locken können. 
Hänge dir noch einige Fotos an, darunter eins mit unserem groߟen Lehrmeister.
 
Weist du was mich am meisten freut das du es ermöglichst, das auch der "kleine Mann" in so einer super Fliegenstrecke seinem Hobby nachgehen kann und dieses Abenteuer nicht nur einigen der obersten Gesellschaftsschicht vorbehalten bleibt.
Es müssen auch nicht immer die ganz Groߟen sein, es ist so eine tolle Fischerei bei dir da unten, in einem sehr schönen Gewässer, wo man Fische in allen Gröߟen, von der Brut bis zur Kapitalen bewundern kann, wenn man aufmerksam das Wasser beobachtet und sich dafür interessiert.  
Auch das Essen war eine Klasse für sich, in unserer Unterkunft fühlten wir uns sehr wohl und Alle waren sehr nett in der Steinmühl.
 
Also mach's gut Christoph, bis zum nächsten Mal. 
 
Viele Grüߟe,
Huber Klaus
 
 
22.05.2009
 
Besatz mit Bachforellen
 
Am Freitag wurde im Revierteil 3 ein Besatz mit Bachforellen durchgeführt.
Insgesamt wurden 150 kg fangfertige und 50 kg einsömmrige Fische eingesetzt.
 
 
18.05.2009
 

350 Fische fanden in der Ybbs ihr neues Zuhause

 

Jahr für Jahr werden von den Ybbsfreunden Fischeier in den Teschenbach eingebracht, um schlieߟlich alle fünf bis sechs Jahre den Bach elektronisch abfischen zu können. Heuer waren es immerhin 350 Fische, die in der Ybbs ein neues Zuhause fanden. Dieser Besatz ist von besonderer Qualität und wäre in dieser Güte im Handel nicht erhältlich.

 
Besonderer Dank geht wieder einmal an die Fischer und Aufseher, die diese Aktion am Freitag Nachmittag unterstützt haben.
 
 
25.04.2009
 
Fliegenfischerkurs
 

Der erste Fliegenfischerkurs in diesem Jahr (24./25. April) ging erfolgreich über die Runden. Die engagierten Teilnehmer erlernten in 2 Tagen die wichtigsten theoretischen und praktischen Grundkenntnisse des Fliegenfischens. Wie die Bilder zeigen, wurde der Einsatz der Fischer belohnt und der ein oder andere Fisch zappelte im Netz.
Ybbsfreund Christoph Friesenegger hat der Kurs auch gefallen:"Der Vorteil in diesem Kurs liegt darin, dass die Teilnehmer innerhalb kürzester Zeit von einem Experten lernen, wie man erfolgreich fischen kann. Man erspart sich dadurch den ein oder anderen Fehler sowohl beim Kauf der Ausrüstung, als auch beim Fischen selbst. Auch ich lerne immer wieder neue Tricks."

Sollten Sie Interesse an einem Fliegenfischerkurs haben, kontaktieren Sie uns einfach unter info@Ybbsfreunde.at oder unter der Fischerei-Hotline: 0676 885 11 405.

 
 
17.04.2009
 
Ąschencocooning erfolgreich durchgeführt
 
Auch in diesem Jahr wurde die Methode des Cocoonings wieder angewand. Aufgrund des Schmelzwassers der Ybbs mussten die Ybbsfreunde die Brutboxen (Cocons) heuer im Teschenbach platzieren.
Ziel dieser nachhaltigen, ökologisch orientierten Methode ist es, eine sich selbst erhaltende Population zu etablieren. Einfach ausgedrückt soll die Ybbs weiterhin ein Fluss sein, indem die ߄sche ein natürliches Vorkommen hat.
Durch den Aufbau der Cocons können die natürlichen Verhältnisse, die für ein Aufkommen von Fischbrut erforderlich sind, simuliert werden. In die mit Kies- und Steinfraktionen aufgefüllte Brutkammer werden befruchtete Fischeier eingebracht und, nachdem der verschlossene Cocon im Flussbett eingegraben wurde, unter quasi natürlichen Verhältnissen erbrütet.
 
 
14.04.2009
 
Uferreinigung an der Ybbs
 

Am 3. April fand gemeinsam mit dem Stadtrevier die alljährliche Uferreinigung statt.
Ziel der Aktion war es, die Umweltverschmutzung an den Ufern weitgehend zu reduzieren, sowie das Angeln in einer sauberen, grünen Umgebung zu ermöglichen

Um die Schönheit dieses Gebiets zu bewahren, wurde auch heuer die Fischereisaison mit der Reinigung des Ybbsufers eröffnet. Rund 25 freiwillige Helfer folgten dem Ruf der Ybbsfreunde, sammelten mehr als 30 Säcke Müll ein und kümmerten sich um wichtige Instandhaltungsarbeiten im Revier. Ybbsfreund Christoph Friesenegger dankt den zahlreichen Helfern:" Es freut mich, dass heuer so viele Freiwillige an unserer Aktion teilgenommen haben. Vielen Dank für das Engagement und die tolle Zusammenarbeit."
Nach der Arbeit folgt bekanntlich das Vergnügen. Auch Friesenegger freut sich auf die kommende Saison: "Jetzt kann es richtig losgehen: Strahlender Sonnenschein, ein sauberes Ufer- jetzt fehlt nur noch der erste Fisch".
 
 
10.03.2009
 
֖kologisches Bewirtschaftungskonzept und Fischereiordnung 2009
 

Am Freitag den 6. März 2009 wurde das neue ökologische Bewirtschaftungskonzept, sowie die für dieses Jahr geltende Fischereiordnung vorgestellt. Zahlreiche Fischer und Interessierte kamen zu der Präsentation von Ybbsfreund Christoph Friesenegger und nutzten die Gelegenheit anschlieߟend ihre Fragen zu stellen.

Die wichtigsten Ąnderungen in der Fischereiordnung können hier auf der Webseite der Ybbsfreunde nachgelesen werden. Wenn Sie die gewünschten Informationen nicht finden, können Sie wie gewohnt über info@Ybbsfreunde.at oder unter +43 676 885 11 405 weitere Auskünfte beziehen.

 

19.01.2009

 

Kormorane auf Beutejagd an der Ybbs

 

Jedes Jahr überwintern zahlreiche Kormorane in ߖsterreich. Normalerweise sind Sie hauptsächlich an der Donau vorzufinden. Nachdem die Donau in den letzten Wochen teilweise zugefroren war, wichen die Vögel auf die Nebenflüsse und somit auch auf die Ybbs aus.

Hunderte Kormorane kamen täglich zur Futtersuche an die Ybbs. Die gejagten Fischarten waren hauptsächlich ߄schen und Regenbogenforellen. Die Bachforellen sind für die Vögel schwerer zu jagen, sie werden daher eher verschont. Ein Kormoran verspeist im Jahr ca. 170 kg Fisch. Dazu kommt, dass eine Vielzahl der Fische bei den Beutezügen stark verletzt wird und stirbt.

Schnelles Handeln war nun erforderlich. Aufgrund der Kormoranverordnung durften die Vögel von Jagdausübungsberechtigten bejagt werden. Kurzerhand kam es zu einer Zusammenarbeit aller beteiligten Fischereireviere. Auch der Verein "Rettet die Ybbsäsche" unterstützte die Jagd durch Abschussprämien. Durch die Jagdgenossenschaft Waidhofen/Ybbs 1 und Jägern aus Opponitz und Feket konnte der Schaden begrenzt werden. Der Jagddruck scheint erfolgreich gewesen zu sein, da sich die Lage mittlerweile wieder beruhigt hat.

 

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Kormorane einigen Schaden angerichtet haben, die Fischereisaison aber nicht in Gefahr ist. Die Ybbsfreunde werden durch einen erhöhten Besatz in diesem Jahr versuchen, den angerichteten Schäden langfristig entgegenzuwirken.

 
 

20.12.2008

 

Christbaumversenken beim Schaukraftwerk Schwellöd

 

Die Ybbsfreunde luden am 20.12.2008 gemeinsam mit der Wasserrettung Waidhofen/Ybbs und der Betriebs-Sportgemeinschaft der Firma MONDI zum Christbaumversenken in der Ybbs ein. Dieser traditionelle Brauch zum Gedenken an verunglückte Wassersportler und Taucher sorgte trotz schlechtem Wetter für einen stimmungsvollen Weihnachtsabend.

 
Musikalische Untermalung der Stadtmusikkapelle Waidhofen, heiߟer Punsch und leckere Maroni rundeten die gut besuchte Veranstaltung ab.
 
 
04.10.2008
 

Ybbsfreunde setzen Jungäschen aus

Am Samstag, den 4. Oktober 2008 wurden von den Ybbsfreunden in Zusammenarbeit mit dem Verein "Rettet die Ybbsäsche" Jungäschen in die Ybbs ausgesetzt.

Im Vorfeld wurden Muttertiere aus der Ybbs entnommen und abgelaicht. Die Jungtiere wurden ein halbes Jahr gefüttert um diesen eine gröߟere ߜberlebungschance in freier Wildbahn zu ermöglichen.
Jene Jungtiere werden nunmehr wieder in ihren natürlichen Lebensraum entlassen.

 
 
26.08.2008
 

Junganglertag

Knapp 30 Kinder nutzten an diesem herrlichen Sonntag die Gelegenheit, um erste Erfahrungen im Fischereisport zu sammeln. Das Team rund um Ybbsfreund Christoph Friesenegger war sehr gut vorbereitet und fand beim Kraftwerk Schwellöd den idealen Platz für die möglichen Nachwuchsfischer. Die Kinder konnten sich über eine 100% Fangquote freuen und durften ihre Fische stolz mit nach Hause nehmen.
Auch für das leibliche Wohl der Kinder wurde gesorgt. Als Stärkung wurde zu Mittag gegrillt, was diesen unvergesslichen Tag abrundete.

Neben einigen Eltern und Groߟeltern zählte auch Stadträtin Franziska Starkl zu den Gästen. Aufgrund des groߟen Erfolgs und dem positiven Echo der Gäste planen die Ybbsfreunde auch für nächstes Jahr einen Junganglertag zu organisieren. In diesem Sinne: "Petri Heil".

 
 
18.08.2008
 

Ybbsfreunde retten hunderte Fische

Aufgrund von Reparaturarbeiten musste der Stau des Kraftwerkes Riess abgelassen werden. Dabei blieben zahlreiche kleine Koppen und Forellen in den Tümpeln und auf den Schotterbänken zurück, die ohne den Einsatz der Ybbsfreunde nicht überlebt hätten.
So aber wurden hunderte Fische eingesammelt und zurück in die Ybbs gebracht.

Besonders interessant war der sehr hohe Anteil an Koppen in diesem Bereich. Dies lässt auf einen guten ökologischen Zustand des Wassers schlieߟen.